“Every war needs a Marla”

Marla Ruzicka, Gründerin von CIVIC (“The Campaign for innocent victims in conflict”), hatte ihr Leben den sogenannten Kollateralschäden in Kriegen gewidmet. Nun kam sie auf der berüchtigten ‘Airport Road’ in Bagdad durch einen Anschlag (der ihr gar nicht galt) ums Leben. Sie war gerade mal 28 Jahre alt. Erinnerungen an Marla und die Betroffenheit drücken am besten jene aus, die sie persönlich kannten: Christopher Allbritton (”Sie war unser Herz und Gewissen”), Justin Alexander, Raed Jarrar. Ein älteres Interview mit Marla Ruzicka kann man sich auf ktvu.com ansehen, ein längerer Artikel findet sich bei der Washington Post. Ebenso finden sich auch kritische Töne in der Blogosphäre. Telepolis berichtet über Ruzickas letzten Aktivitäten:
» US-Militär macht heimlich einen “body count” von getöteten Zivilisten im Irak. Die Friedensaktivistin Marla Ruzicka deckte kurz vor ihrem Tod in einem Artikel die Existenz der geheim gehaltenen Statistiken auf”.

0 Response to ““Every war needs a Marla””


Comments are currently closed.