Archive for the 'Politik (Welt)' Category

Page 2 of 19

Al Jazeera English auf Sendung

Gestern hat Al-Jazeera seinen englischen Kanal gestartet. Hier sind die ersten 6 Minuten:

[YouTube; via roadstoiraq]

US Presidential Speeches Tag Cloud

The tag cloud shows the popularity, frequency, and trends in the usages of words within speeches, official documents, declarations, and letters written by the Presidents of the US between 1776 – 2006 AD: US Presidential Speeches Tag Cloud.

Umfassendes Projekt zum Holocaust

15 Jahre Recherchearbeit: Die Tag-für-Tag-Chronologie des Holocaust von Knut Mellenthin. [via TP]

Spiegel Onlines Netzwelt stirbt zuerst

HOBBY-PROPAGANDA IM NETZ : Die Lüge stirbt zuletzt [Englische Version] lautet ein Artikel von Dr. Christian Stöcker (Psychologe & Kulturkritiker) auf Spiegel Online. Herr Stöcker hat darin etwas ganz famoses aufgedeckt: Dass es im Internet auch Fakes, Bluffs und Unsinn gibt. Erstmal Gratulation hierzu, Herr Stöcker, der sie sich so viel mehr Mühe bei ihrer Recherche gegeben haben als Huffington Post:

Auch bei der „Huffington Post“ steht das Video nach wie vor online – die Mühe, nachzurecherchieren oder wenigstens auf die zunehmende Zahl kritischer Kommentare zu reagieren, machte sich dort niemand.

Aber jetzt mal unter uns, hier in diesem kleinen Blog im „Bürger-Medium Internet“: Sind sie sicher, dass sie vor lauter Konzentration auf ihre Recherche (d.h. dem Ansurfen des Reply-Videos) nicht ein wenig das Maß verloren haben? Das Video haben …

bis heute mindestens 180.000 Menschen gesehen.

Schreiben sie nicht selbst

Es liegt der Regierung von George W. Bush nicht allzu fern, die Fakten ein wenig zu beugen, um sie den eigenen Interessen anzupassen. Unter Bush wurden Klimaschutz-Berichte verändert, Informations-Webseiten zensiert und sogar der Uno-Sicherheitsrat mit Falschinformationen über angeblich im Irak lagernde Massenvernichtungswaffen getäuscht.

Wieviele Menschen betrifft das wohl? Wieviele werden ihren käsigen Artikel lesen? „Ein Lehrstück in Sachen Netz-Öffentlichkeit“? Nein. Aber ein Lehrstück in Sachen dreister Spiegel-JournalistSchreiberling!

P.S.: Wollen sie etwas nachrecherchieren? Vielleicht interessant für sie, dass das Thema Glaubwürdigkeit von den Netzusern selbst immer und schon längst diskutiert wird.

Erinnerungen an Rumsfeld. Wer’s seriöser mag, wählt diesen Click. Und für die Verabschiedung in der Daily Show bitte hier entlang.

Mauern

Mike Davis — seit seinem Klassiker „City of Quartz“ einer der bekanntesten Vertreter der Urban Sociology — darüber, wie die Armen der Welt brutal von den reichen Ländern ausgegrenzt werden.

Wolf Lepenies erhält Friedenspreis

Wenn wir glauben, die Ursachen des Terrors einzig in den „Kulturideologien fremder Völker“ finden zu können, sind wir längst Kombattanten im „Krieg der Kulturen“, den die Fundamentalisten herbeibomben wollen.

Dies sagte Wolf Lepenies in seiner Rede anlässlich der Verleihung des Friedenspreises des Deutschen Buchhandels. Auszüge der eindringlichen Rede, bei der fast jeder Satz zu unterstreichen ist, lassen sich auf der TAZ nachlesen.

Der Block, die Wilden, Propa-Ghandi, Neo-Rechtsanwälte, Könige und „zwo“

Eines steht fest: Auch Bloggen kostet Zeit. Darum bin ich froh um so kleine Social Software Erfindungen wie delicious — nichts ist flotter und praktischer, um interessante gelesene oder noch zu lesende Artikel und Links zu verwalten. Meinung, Kommentar und das Darstellen größerer Zusammenhänge funktioniert indes natürlich viel besser im Blog. Als bekennender Papiernotizblock3.0/A5-User skiziere ich mir solche Ideen in diesem immer wieder. Genauer: Termine und To-Dos verwalte ich mir am Rechner — geplante Artikel, Konzepte … alles umfassendere eben, landet (erstmal) auf dem Blog Block. Während man am Rechner und im Blog potentiell endlos Inhalte hinterlegen kann, bietet das der Block nur eine begrenzte Anzahl an Papierseiten. Und nun wurde gerade mal wieder einer voll. Das wichtigste übertrage ich in einen neuen Spiralnotizblock — sieht dann auch gleich wieder viel übersichtlicher aus. Aber von einigem muss ich mich in Richtung Altpapier trennen. Das ist gut so, denn von Zeit zu Zeit justiert man damit auch die eigenen Prioritäten neu. Trennen werde ich mich nun also ebenfalls von ein paar Überlegungen, die ich gerne mal gebloggt hätte:

Zum Beispiel über die unsäglich wilden von SAT1. Außer meinen Ärger über die Show zu artikulieren, hätte ich auch auf einen Artikel von Urte Undine Frömming im Journal Ethnologie verlinkt: Von Traumfischern und Sibirientestern: Gemischte Gedanken einer Ethnologin zu TV-Erlebnisdokumentation. Am Beispiel zweier ZDF-Produktionen stellt sie heraus, worum es in solcherlei Sendungen geht; wie u.a. um die Erkenntnis vieler Sender, es „müssen schon Deutsche im Film vorkommen, wenn es um fremde Länder geht.“ Dazu noch die Feststellungen: „Ein echter Dialog der unterschiedlichen Kulturen findet nicht statt. … Die extrem gewählten Drehorte der Dokumentation muten allerdings wie der Versuch an, die westlichen modernen Errungenschaften zu bestätigen.“

Oder aber über den Musiker und britischen Pakistani Aki Nawaz, den die ZEIT im Rhythmus des Dschihad verortet. Und in der Tat, im Vergleich zu seiner Zeit als Propa-Ghandi bei Fun^Da^Mental — über die ich meine interessanteste musikwissenschaftliche Hausarbeit ausgerechnet in Ethnologie geschrieben habe ;) — scheint er noch weiter radikalisiert zu sein.

Bloggen wollte ich insbesondere zum aktuellen Blogosphäre-Aufreger rund um Rainersacht vs. Steinhöfel, die fragwürdigen politischen Ansichten des Letzteren und sein merkwürdiges Vorgehen gegen den Blogger, obwohl der Anwalt sich doch gerne als geschmacklos bezeichnen lässt.

Dann gab es da noch die Königsmacher; eine Legende darüber, dass ein Blogger und 5000 YouTube-User den Herrn Lieberman zum stolpern brachten. Oder so. Zumindest oft so ähnlich notiert, auch wenn sich das Ganze etwas komplexer entwickelt hatte und Joe Lieberman noch etliche taktische Optionen auf ein verlängertes Leben in der Politik verbleiben. Festzuhalten bleibt in jedem Fall: Die Ereignisse rund um die US-Blogosphäre und ihren Einfluss auf die öffentliche Meinung bleiben spannend. Zur Wahl im November spitzt sich da sicher erneut einiges zu.

Der anschwellende Web-Zwo-Null Hype wäre mir einen ausführlichen De-Hype-Artikel wert (Übertrag im Block); was die Mannheimer Agentur UnitZwo mit Blogs wie dem Aschenbecher-Blog oder dem Wurstfriedhof vorhat, frage ich mich ab jetzt nicht mehr.